Cremiger Käsekuchen

Käsekuchen ist für meinen Verlobten das Allergrößte. Immer, wenn ich ihn frage, welchen Kuchen ich backen soll, lautet die Antwort: Käsekuchen! So richtig überzeugt hatte mich kein Rezept, denn Käsekuchen musste für mich immer cremig sein und sollte ohne Puddingpulver auskommen. Nach einigen Versuchen hatte ich schließlich mein eigenes Rezept für einen herrliche cremigen Käsekuchen„Cremiger Käsekuchen“ weiterlesen

Skandinavische Fischbällchen in Zitronensoße

Der wilde Norden – eine Region voller atemberaubender Natur und schier endloser Küsten. Ob nun steile Felsklippen in den Fjorden Norwegens, kilometerlange Sandstrände in Dänemark oder saftig grüne Ufer in Schweden – jede Region ist auf seine Weise einzigartig und wunderschön. Rauschende Wellen, urige Holzhäuser und das Schnattern, Kreischen und Jauchzen der Vögel am Ufer„Skandinavische Fischbällchen in Zitronensoße“ weiterlesen

Mokkatorte

Mokka ist die wohl ursprünglichste Art der Kaffeezubereitung und für mich eine Verführung wie aus 1001 Nacht. Frisch gemahlene Kaffeebohnen werden in ein metallenes Kännchen gegeben und mit Wasser aufgegossen, bevor es für einen Moment in die Feuerglut gestellt. Dieser Anblick erinnert mich an eine Nacht in der Sahara, die ich in einem Beduinencamp verbrachte.„Mokkatorte“ weiterlesen

Marzipanmuffins

Neulich hatten wir einen Tag ganz für uns allein. Draußen war es bewölkt und kalt. Wir entschlossen uns trotzdem zu einer Wanderung im Harz. Dick angezogen und ins Gespräch vertieft, ließ es sich wirklich gut aushalten. Auf unserer mit Kiefern gesäumter Strecke hatten wir die meiste Zeit einen tollen Ausblick auf Wasser. An der zweiten„Marzipanmuffins“ weiterlesen

Schweinelachs im Speckmantel mit Cognac-Pfeffersoße

Weiße mit Weinreben bewachsene Kalkhügel säumten die geschlungenen Straßen, durch die wir mit unserem kleinen, schicken Mietwagen im Südwesten Frankreichs fuhren. Unser Weg entlang der Charente führte uns durch malerische Dörfer, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein schien. Eine üppige Blütenpracht hangelte sich hier und dort die alten Gemäuer herunter, einige Katzen versteckten„Schweinelachs im Speckmantel mit Cognac-Pfeffersoße“ weiterlesen

Köttbullar – schwedische Fleischbällchen

Wann immer ich Köttbullar zubereite, schwelge ich in wunderbaren Erinnerung an das Land der urigen roten Holzhäuschen, dichten Nadelwälder und glasklaren Seen, aber auch an die geduldigen, geradlinigen Menschen, die es bewohnen – und schon würde ich am liebsten ins Auto steigen und sofort dorthin fahren. Zu gern würde ich einmal Weihnachten dort verbringen und nach einer Wanderung durch die eisige Winterlandschaft einen heißen Glögg trinken und eine Portion Köttbullar essen, während mich das Feuer des Kamins wärmt.

Schnelle Spätzle

In Süddeutschland gehört es vermutlich zum guten Ton, seine Spätzle selbst zu machen. Sei es nun mit Brett, Hobel oder Presse. Auch wenn es schwer vorstellbar ist: Spätzle werden im Norden eher selten verzehrt, denn Platz 1 belegt oftmals die Kartoffel in ihrer ganzen Vielfalt. Bis ich Spätzle selbst ausprobiert habe, hatte ich großen Respekt vor dem Selbermachen, weil ich mir die Zubereitung super aufwendig vorstellte. Jedoch verblüffend aber wahr: Spätzle gehen ruck zuck und noch dazu super einfach!

Marzipan-Nuss-Torte

Es wird kälter und so langsam hat bereits die ein oder andere Marzipankartoffel ihren Weg auf meinen Teller gefunden. Bis zum ersten Advent ist es noch eine ganze Weile hin – warum dann nicht die Zeit mit einer Marzipan-Nuss-Torte versüßen? Haselnüsse aus dem Herbst und Marzipan aus der Weihnachtszeit – perfekt für den November, der„Marzipan-Nuss-Torte“ weiterlesen

Schwedische Zimtschnecken

Kanelbullar – so nennen die Schweden sie. Gemeint sind süße Hefeteilchen mit Zimt in Form einer Schnecke oder eines Knotens und die gibt es dort wirklich an jeder Ecke, denn fika ist den Schweden fast schon heilig. Wie könnte man auch nein sagen zu einer Tasse Kaffee und süßem Gebäck?  Besonders wenn es draußen kälter„Schwedische Zimtschnecken“ weiterlesen

Flammkuchen – fünf mal anders

Flammkuchen – ein hauchdünner Fladen bestrichen mit einer gut gewürzten Creme, belegt mit rauchigem Schinken und Zwiebelscheibchen, dann im Ofen leicht geküsst von den Flammen des Holzkohlefeuers –  das ist, wie meine Familie ihn kennt und liebt. Er ist kross, cremig und würzig zugleich – die perfekte Symbiose.  Meist steht er im Schatten seiner großen„Flammkuchen – fünf mal anders“ weiterlesen