Cremiger Käsekuchen

Käsekuchen ist für meinen Verlobten das Allergrößte. Immer, wenn ich ihn frage, welchen Kuchen ich backen soll, lautet die Antwort: Käsekuchen! So richtig überzeugt hatte mich kein Rezept, denn Käsekuchen musste für mich immer cremig sein und sollte ohne Puddingpulver auskommen. Nach einigen Versuchen hatte ich schließlich mein eigenes Rezept für einen herrliche cremigen Käsekuchen„Cremiger Käsekuchen“ weiterlesen

Ameisenkuchen

Was mache ich bloß mit dem übrigen Eierlikör? Nach der Osterzeit stellt sich alljährlich diese Frage. Klar, er schmeckt auch super zu Eis oder Waffeln, aber ich hatte Lust, etwas zu backen. Als ich kleiner war, gab es ein paar Mal im Jahr einen Ameisenkuchen. Schon damals habe ich ihn geliebt. Ein saftiger Teig mit„Ameisenkuchen“ weiterlesen

Rahmfladen

Stoffzelte bespannen die grüne Wiesenlandschaft. Ein paar stehen beisammen und beherbergen in ihrer Mitte ein Lagerfeuer, das einen betörenden Schwall des Holzfeuers zu mir herüber schickt. Einige Lagerbewohner in Woll- und Leinenkleidung wärmen sich an ihm und unterhalten sich dabei, wieder andere haben sich um eine lange Tafel mit Fell behängten Holzbänken gesellt. Zwischen all„Rahmfladen“ weiterlesen

Kleine Nusskränze

Manchmal stehe ich beim Bäcker und kann mich an der großen Auswahl gar nicht satt sehen: Amerikaner, Puddingschnecken, kleine Törtchen, Schweinsohren, Mandelhörnchen und Vieles mehr. Am liebsten würde ich von jeder Leckerei etwas mitnehmen. Besonders die kleinen Hefekränze mit Nussfüllung haben es mir in der Osterzeit angetan. Es wurde also Zeit, sie einmal selbst zu„Kleine Nusskränze“ weiterlesen

Mokkatorte

Mokka ist die wohl ursprünglichste Art der Kaffeezubereitung und für mich eine Verführung wie aus 1001 Nacht. Frisch gemahlene Kaffeebohnen werden in ein metallenes Kännchen gegeben und mit Wasser aufgegossen, bevor es für einen Moment in die Feuerglut gestellt. Dieser Anblick erinnert mich an eine Nacht in der Sahara, die ich in einem Beduinencamp verbrachte.„Mokkatorte“ weiterlesen

Gefüllte Zimtplätzchen

Neulich wollte ich eine zweite Rutsche meiner Spekulatius backen. Im Eifer des Gefechts sind mir jedoch zu viel Zimt und zu wenig Nelken und Kardamom in den Teig gekommen. Es wurden also eher Zimtplätzchen als Spekulatius. Auch Mandelblättchen hatte ich nicht mehr, sodass die Plätzchen etwas nackt wirkten. Das sollte aber kein Grund zum Scheitern„Gefüllte Zimtplätzchen“ weiterlesen