Black Bean Chili

Heute gibt es ein Chili. Dabei denken wir oft an das beliebte Chili con Carne, das sich inzwischen in den meisten Küchen etabliert hat. Es gibt aber noch viele andere Möglichkeiten, ein Chili zuzubereiten. Mein Black Bean Chili ist die spätherbstliche Variante des Klassikers mit schwarzen Bohnen und Kürbis. Das schmeckt besonders an den grauen und kalten Tagen, die jetzt auf uns zukommen, wunderbar und wärmt auch noch gut von innen.

Den Schärfegrad kannst du selbst bestimmen. Ich mag mein Chili am liebsten feurig. Wenn du es also eher mild magst, solltest du weniger Chili als im Rezept angegeben verwenden. Auch beim Kürbis ist dir die Wahl überlassen. Hokkaido und Butternut passen beide sehr gut. Natürlich kannst du auch verschiedene Sorten Kürbis verwenden.

Saisonal, feurig und sogar vegan

Die Menge reicht für 5 Personen.

Du brauchst:

  • 400g Bio-Rinderhack oder veganes Hack
  • 1/2 Kürbis
  • 3 Chilis
  • 2 Dosen schwarze Bohnen
  • 1 Dose Mais
  • 1/2 Tube Tomatenmark
  • 1l passierte Tomaten
  • 2 EL Balsamicoessig
  • 1 TL Ingwer
  • 1/2 TL gemahlene Nelken
  • 1/2 TL Koriander
  • Salz und Pfeffer
  • eventuell frischen Koriander
  1. Zuerst schälst du den Kürbis (außer, es ist ein Hokkaido), höhlst ihn aus und schneidest ihn in mundgerechte Würfel. Die Chili hackst du. Tipp: Verwende dabei Einmalhandschuhe, damit die Schärfe nicht in deine Haut einzieht (Augenreiben auch Stunden später kann sonst trotz Händewaschen schmerzhaft werden).
  2. Danach brätst du ihn zusammen mit dem Hack und der gehackten Chili in einem tiefen Topf an. 
  3. Die schwarzen Bohnen und den Mais lässt du abtropfen und gibst sie hinzu. Auch das Tomatenmark rührst du ein und brätst es kurz mit.
  4. Anschließend gießt du mit den passierten Tomaten auf und gibst den Balsamicoessig hinzu. 
  5. Danach rührst du den Ingwer, den Koriander und die Nelken unter und schmeckst alles mit Salz und Pfeffer ab. 
  6. Wenn du frischen Koriander magst, kannst du diese nach dem Waschen ebenfalls hacken und hinzu geben. 

Wie fast alle Eintöpfe schmeckt auch das Black Bean Chili noch besser, wenn es über Nacht durchziehen konnte. Aber Achtung: Wenn die Chili die Zeit hatte, richtig einzuwirken, ist es am zweiten Tag noch schärfer als am Tag der Zubereitung. Im Zweifel also erst einmal etwas weniger Chili verwenden. Sollte es doch zu scharf sein, kannst du ihm mit einem Schuss Milch oder einem Klecks Crème fraîche etwas Schärfe nehmen. Weitere scharfe Gerichte findest du über die Suchfunktion auf meinem Blog. 🙂 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: