Pekannuss-Schnecken mit Frischkäse-Zuckerguss

Thanksgiving wird in etwa einem Monat in den USA groß gefeiert und auch in Kanada war es dieses Jahr ein besonderes Fest. Auch wenn es hier keinen solchen Feiertag gibt, finde ich die traditionellen Gerichte zu Thanksgiving spannend. Die Pekannuss, die in den USA vermutlich jedes Kind kennt, ist hierzulande eher unbekannt, dabei ist sie viel milder im Geschmack als die Walnuss – ihre europäische Verwandte – und somit vielseitig verwendbar. Wie praktisch, dass sie außerdem gerade jetzt Erntezeit hat.

Ihr volles Aroma entfalten die Pekannüsse durch die Röstung, die ihnen zuteil wird, bevor sie mit Ahornsirup – hallo, Kanada! – und Butter in der Pfanne verschmelzen. Zusammen mit Zimt ergibt sich daraus eine köstliche Füllung für die Hefeschnecken. Abgerundet wird das Ganze dann durch einen Zuckerguss, der mit Frischkäse verfeinert wird. Wenn du es regionaler magst, kannst du natürlich auch Walnüsse anstelle der Pekannüsse verwenden.

Frische Pekannuss-Schnecken bedeckt mit süßem Guss

Die Menge reicht für eine Springform mit einem Durchmesser von 26cm. 

Du brauchst:

Für den Teig

  • 500g Weizenmehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 100g Zucker
  • 5 EL Öl deiner Wahl, z.B. Rapsöl
  • 200ml Bio-Milch

Für die Füllung

  • 200g Pekannüsse
  • 50g Butter
  • 50ml Ahornsirup
  • 1 TL Zimt

Für den Guss

  • 50g Bio-Frischkäse
  • 2 EL Zitronensaft
  • 100g Puderzucker

Du beginnst mit der Zubereitung des Hefeteiges. 

  1. Zuerst verrührst du die Trockenhefe mit dem Mehl und dem Zucker. 
  2. Danach erwärmst du die Milch. Sie sollte heiß sein, aber nicht kochen. Die Milch gibst du zusammen mit dem Öl dazu und verknetest alles gut miteinander. 
  3. Nachdem du den Teig zu einer Kugel geformt hast, deckst du ihn mit einem feuchten Handtuch ab und lässt ihn für eine Stunde gehen. 
  4. Anschließend bemehlst du deine Arbeitsfläche, den Teig und ein Nudelholz und rollst den Teig darauf aus. 

Dann widmest du dich der Füllung.

  1. Dazu hackst du die Pekannüsse grob und röstest sie in einer Pfanne ohne Fett. Sie sind fertig, sobald ein nussiges Aroma durch das Rösten aufsteigt.
  2. Dann gibst du die Butter und den Ahornsirup hinzu und verrührst alles gut miteinander. 
  3. Sobald die Masse blubbert, nimmst du sie vom Herd und rührst den Zimt unter. 
  4. Die Masse verteilst du gleichmäßig auf dem ausgerollten Hefeteig. Diesen rollst du dann von einer Seite her auf. 
  5. Die Rolle schneidest du in daumenbreite Streifen (oder auch dicker, wenn du magst) und legst mit den Schnecken eine gefettete Springform aus. Du kannst auch eine Silikonform verwenden; diese muss nicht gefettet werden. Die Schnecken können sich ruhig berühren. 
  6. Die Schnecken backst du bei 200°C für 15-20min im Ofen. 

Nun stellst du den Frischkäse-Zuckerguss her.

  1. Dazu verrührst du den Frischkäse mit dem Zitronensaft und gibst nach und nach den Puderzucker hinzu. Du rührst so lange, bis sich der Puderzucker vollständig aufgelöst hat. 
  2. Mit dem Guss bedeckst du nach dem Backen gleichmäßig die Schnecken. 

Wie alle Hefegebäcke schmecken die Pekannuss-Schnecken am besten, wenn sie sofort gegessen werden. Sobald die Schnecken nicht mehr zu heiß zum Verzehr sind, können sie vernascht werden – der Guss härtet nicht aus. Wenn du kein Freund von warmen Hefegebäck bist, kannst du die Schnecken natürlich auch erst auskühlen lassen und dann essen. Auch am zweiten Tag schmecken sie noch, länger solltest du mit dem Verzehr aber nicht warten. 😉 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: