Butternut-Süßkartoffel-Suppe

Hier kommt eine Suppe, die in so ziemlich jedes Ernährungskonzept passt und noch dazu saisonal ist. Sie ist schnell gemacht, sättigt gut, ist vegan und leicht bekömmlich – sie ist also bestens für die ganze Familie geeignet. Gleichzeitig steckt sie voller gesunder Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Magnesium, Folsäure und Eisen, Vitamine und Ballaststoffe, die Teil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung sind und eignet sich damit nicht nur für Sportler und Schwangere. Butternut wirkt außerdem sanft entwässernd – perfekt also, wenn du mit Wassereinlagerungen zu kämpfen hast.

Der Butternut ist dieses Jahr irgendwie mein Herbstliebling. Er lässt sich auf so vielfältige Weise zubereiten und ist vergleichsweise einfach in der Zubereitung, weil er bloß geschält und nur ein wenig ausgehöhlt werden muss. Durch seine längliche Form ist er auch leichter zu schneiden, was wiederum Kraft spart. Genauso simpel in der Handhabung ist die Süßkartoffel, die jedoch (noch) nicht in Deutschland angebaut wird. Vielleicht wage ich in den nächsten Jahren einmal einen Versuch und baue die Knolle selbst an, dann wäre auch dieses Gericht regional. 🙂

Passt perfekt in den Herbst und tut dem Körper etwas Gutes – meine Butternut-Süßkartoffel-Suppe

Die Menge reicht für 4 Personen.

Du brauchst:

  • 1 Butternut
  • 1 große Süßkartoffel
  • 1l Gemüsebrühe
  • 1 Bio-Orange, Schale und Saft
  • 30ml Sojasoße
  • Pfeffer
  1. Zuerst schälst du den Butternut und die Süßkartoffel, höhlst den Butternut aus und schneidest dann beides in grobe Würfel. 
  2. Diese kochst du in der Gemüsebrühe gar. Das sollte in etwa 15min dauern.  Anschließend pürierst du den Topfinhalt. 
  3. Die Orange wäschst du und trocknest sie kurz ab, bevor du ihre Schale abreibst und ihren Saft auspresst. Beides gibst du in die Suppe. Auch die Sojasoße fügst du hinzu. Dann verrührst du alles miteinander. 
  4. Zum Schluss schmeckst du die Suppe mit frisch gemahlenem Pfeffer ab. 

Auch am zweiten Tag schmeckt die Suppe noch richtig lecker. Falls du immer noch etwas übrig hast, kannst du beispielsweise ganz einfach eine Kürbislasagne daraus zaubern oder die Suppe einfach als Soße nehmen, beispielsweise zu Saffran-Reis und Linsenbällchen. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: