Haselnusskuchen

Als ich noch ein Kind war, gab es bei uns die Tradition, dass unsere Mutter uns zum Geburtstag einen kleinen Haselnusskuchen in Herzform buk. Er war mit Schokolade bestrichen, mit Zuckerdekor geschmückt und richtig schön saftig. Das Besondere war, dass es ihn nicht erst zu Kaffee und Kuchen am Nachmittag gab, sondern gleich morgens zum Frühstück neben noch dampfenden Brötchen, Marmelade und Aufschnitt. Für mich war der kleine schokoladige Kuchen immer das Beste am ganzen Frühstück.

Weil Haselnüsse jetzt im September endlich geerntet werden können, dachte ich mir, dass nun der ideale Zeitpunkt ist, solch einen Kuchen einmal selbst zu backen. Dabei habe ich mich für eine Kastenform entschieden und streiche außerdem unter die Schokoladen-Schicht noch etwas selbstgemachte Johannisbeer-Brombeer-Marmelade. Dadurch ist auch die Hülle etwas saftiger. Der Teig ist aber ebenso nussig, schokoladig und saftig, wie ich ihn in Erinnerung hatte.

Saftiger Haselnusskuchen umhüllt mit knackiger Schokolade

Die Menge reicht für eine Kastenform. 

Du brauchst:

  • 2 Bio-Eier
  • 100g Zucker
  • 100ml Öl, z.B. Rapsöl
  • 200g gemahlene Haselnüsse
  • 4 EL Backkakao
  • 100g Dinkelmehl
  • 150ml Bio-Milch
  • 1 TL Natron + 1 TL Zitronensaft
  • Marmelade deiner Wahl, z.B. Johanisbeer-Brombeer-Marmelade
  • 100g Vollmilchschokolade
  1. Zuerst schlägst du die Eier mit dem Zucker und dem Öl schaumig auf. 
  2. Danach gibst du die Haselnüsse, den Backkakao, das Mehl und die Milch hinzu und verrührst alles zu einem glatten Teig. 
  3. Nun fügst du das Natron und den Zitronensaft hinzu und lässt beides kurz miteinander aufschäumen, bevor du sie unterrührst. 
  4. Den Teig gibst du in eine gefettete Kastenform. Alternativ kannst du auch einen Bogen Backpapier zurecht schneiden und die Kastenform damit ausstaffieren. 
  5. Anschließend backst du ihn bei 200°C für etwa 60min. Am besten führst du einmal nach 50min die Stäbchenprobe durch, vielleicht reicht das schon. 
  6. Nach dem Backen lässt du ihn fast vollständig auskühlen, bevor du ihn vorsichtig aus der Form löst. Wenn du den Backpapier-Trick genutzt hast, kannst du ihn direkt aus der Form ziehen und das Backpapier vorsichtig ablösen.
  7. Seine Oberfläche bepinselst du mit einer Schicht Marmelade deiner Wahl. Achte darauf, auch besonders in kleine Vertiefungen und Furchen etwas Marmelade zu geben. 
  8. In einem Wasserbad schmelzt du die Schokolade. Danach verteilst du sie gleichmäßig auf der Oberfläche des Kuchens. Beginne, indem du die Schokolade immer in die Mitte träufelst und sie dann nach außen hin verstreichst. Auf diese Weise befindet sich die meiste Schokolade auf dem Kuchen und nur wenig läuft die Seiten herunter. 

Den Kuchen am besten sofort abdecken, denn Fruchtfliegen finden leider die Kombination aus Marmelade und Schokolade genauso umwerfend wie wir. Er muss aber nicht unbedingt gekühlt werden. Bei Raumtemperatur hält er sich abgedeckt auch gut einen Tag oder länger frisch, er trocknet aber schneller aus als im Kühlschrank. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: