Italienischer Nudelsalat

Für mich gehört zum Sommer einfach dazu, dass wir uns ab und zu mit Freunden treffen und auch zusammen grillen. Dazu mache ich schon seit Jahren meinen italienischen Nudelsalat, der immer sehr gut ankommt. Vielleicht, weil er eine Abwechslung zum klassischen Nudelsalat darstellt, wahrscheinlich aber, weil er einfach wahnsinnig lecker schmeckt und damit für genauso viel Begeisterung sorgt wie das Grillgut.

Seine Zutaten schreien einfach nach Sommer: sonnengereifte Tomaten mit Mozzarella, frischer Rucola, geröstete Pinienkerne, ein Dressing mit aromatischem Basilikum und frisch geriebener Parmesan – wer kann da widerstehen? Praktisch ist besonders, dass er kurz vor dem Grillen zubereitet werden kann, sich also auch bestens für spontane Zusammenkünfte eignet, denn er benötigt keine Zeit zum Durchziehen. Natürlich kannst du ihn auch einen Tag vorher zubereiten – lediglich das Dressing würde ich dann erst kurz vorher hinzufügen, damit nichts matschig wird. Bis zum Grillen kann man ihn außerdem praktisch schichten, sodass die geschnittenen Tomaten und Mozzarella-Kugeln unten sind und nicht die Nudeln und den Salat durchnässen.

Nicht nur zum Grillen eine gute Idee – mein italienischer Nudelsalat

Die Menge reicht für 4 bis 5 Personen als Beilage. 

Du brauchst:

  • 250g Penne
  • 250g Cocktailtomaten
  • 200g Bio-Mini-Mozzarella-Kugeln
  • 50g Rucola
  • 25g Pinienkerne
  • 50g Parmesan
  • 1/2 Glas Basilikumpesto
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Balsamicoessig
  • 1 EL Honig oder Agavendicksaft
  1.  Zuerst kochst du die Penne nach Packungsanleitung. 
  2. Die Tomaten wäschst du und halbierst oder viertelst sie – je nach deinem Geschmack. 
  3. Die Mini-Mozzarella-Kugeln halbierst du. 
  4. Den Rucola wäschst du und trocknest ihn so gut es geht. 
  5. Dann vermischst du die Penne mit den Tomaten, dem Mozzarella und dem Rucola in einer Schüssel oder schichtest sie wie folgt: Tomaten, Mozzarella, Penne, Rucola. 
  6. Nun röstest du in einer Pfanne ohne Öl die Pinienkerne an und gibst sie darüber. 
  7. Anschließend reibst du den Parmesan sehr grob und gibst ihn auch dazu. 
  8. Zum Schluss stellst du das Dressing her, indem du das Basilikumpesto mit dem Öl, dem Balsamicoessig und dem Honig vermischst und unter den Salat unterhebst. Wird der Salat nicht sofort gegessen, solltest du das Dressing erst kurz vorher hinzufügen. 

Meistens mache ich etwas mehr oder manchmal auch die doppelte Menge, damit noch etwas übrig bleibt, denn der italienische Nudelsalat schmeckt auch am nächsten Tag noch richtig lecker. Er muss natürlich nicht nur zum Grillen serviert werden – auch auf einem Buffet macht er sich toll und er schmeckt auch hervorragend an heißen Tagen, wenn du Lust auf etwas richtig Leckeres hast, das aber nicht warm sein soll. 🙂 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: