Kleine Quarkbrötchen

Na, trainierst du schon deine Strandfigur für den Sommer? In wenigen Wochen ist es wieder soweit und Badeseen locken mit ihren Sandstränden und den vielen Wasseraktivitäten wie SUP oder Tretbootfahren. Du suchst dir ein passendes Plätzchen am Ufer, die Badesachen hast du längst unter. Schnell fliegen die Klamotten. Über den hölzernen Steg nimmst du Anlauf und springst in das klare, blau-grüne Wasser. Nach der Abkühlung sonnst du dich am Strand auf deiner Decke und genießt ein kaltes Getränk aus deiner Kühlbox. Das hast du dir verdient!

Ein tolles und figurfreundliches Frühstück bieten meine kleine Quarkbrötchen, denn sie stecken voller gesunder Zutaten und können dazu noch beliebig verfeinert werden, zum Beispiel mit Leinsamen oder Kürbiskernen. Für den Teig verwende ich Dinkelmehl, das sehr gut satt macht. Ebenso wie der Quark, der außerdem fettarm und dazu noch proteinreich ist. Er macht die Brötchen schön saftig, aber auch kompakt. Für eine Extraportion Ballaststoffe und Protein sorgen die Weizenkleie. Meine Quarkbrötchen sind also ein idealer Start in den Tag und halten dazu noch lange satt.

So sehen sie ohne Schnittmuster aus

Die Menge reicht für 2 Personen und ergibt circa 6 kleine Brötchen. 

Du brauchst:

  • 1 Bio-Ei
  • 200g Dinkelmehl
  • 2 EL Weizenkleie
  • 200g Bio-Quark
  • 1/2 TL Salz
  • 4 EL Öl, z.B. Rapsöl
  • 1 TL Natron + 1 EL Zitronensaft
  1. Zuerst gibst du das Ei, das Mehl, die Weizenkleie, den Quark, das Salz und das Öl in eine Schüssel. 
  2. Danach gibst du das Natron hinzu, beträufelst es mit dem Zitronensaft und lässt es einen Moment aufschäumen, bevor du die Zutaten in deiner Schüssel miteinander verknetest. Falls der Teig zu trocken ist, also auseinander fällt, kannst du noch etwas Wasser hinzufügen. Sei damit aber sehr sparsam, ein Schluck genügt meistens. 
  3. Nun bemehlst du deine Hände und formst 6 etwa gleich große Brötchen aus dem Teig, die du auf ein mit Backpapier oder einer Backmatte ausgelegtes Backblech legst. Du kannst auch noch ein Muster hinein ritzen, zum Beispiel einen geraden Strich wie bei Sonntagsbrötchen oder einen Stern. 
  4. Im Ofen backst du die Brötchen circa 17min bei 200°C goldgelb. 
Quarkbrötchen mit selbstgemachter Brombeermarmelade

Mir schmecken besonders selbstgemachte Marmeladen aus Beeren sehr gut auf diesen Brötchen. Hättest du lieber ein figurfreundliches Brot? Dann probier es mal mit meinem kleinen Leinsamenbrot

Ein Kommentar zu “Kleine Quarkbrötchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: