Skandinavische Fischbällchen in Zitronensoße

Der wilde Norden – eine Region voller atemberaubender Natur und schier endloser Küsten. Ob nun steile Felsklippen in den Fjorden Norwegens, kilometerlange Sandstrände in Dänemark oder saftig grüne Ufer in Schweden – jede Region ist auf seine Weise einzigartig und wunderschön. Rauschende Wellen, urige Holzhäuser und das Schnattern, Kreischen und Jauchzen der Vögel am Ufer lassen einen binnen weniger Augenblicke zur Ruhe kommen. Unter der Meeresoberfläche verbirgt sich eine ganz eigene Welt, in der ein ebenso buntes Treiben herrscht wie über Wasser. Neben Schollen, Lachsen und Heringen steht besonders der Kabeljau in Skandinavien hoch im Kurs.

Süße bunte Holzhäuschen in einer Ferienanlage in Dänemark

Dabei wird er auf verschiedenste Arten zubereitet: klassisch paniert, in Eiersoße mit Pellkartoffeln oder ganz einfach mit zerlassener Butter begossen . Bei Groß und Klein ganz besonders beliebt ist aber die Zubereitung als Fischbällchen, die mit einer frischen Zitronensoße serviert werden – eine perfekte Kombination für den Frühling. Für ein etwas schlankeres Rezept kannst du die Butter und die Sahne in der Zitronensoße auch durch eine leichtere (pflanzliche) Margarine und fettarme (pflanzliche) Milch ersetzen. Die pflanzliche Alternative bietet sich auch besonders dann an, wenn du eine Laktoseintoleranz hast.

Sandstrand in Dänemark

Die Menge sättigt zwei Personen.

Du brauchst:

Für die Fischbällchen

  • 1 Zwiebel
  • 200g Kabeljaufilet aus nachhaltigem Fischfang 
  • 1 Bio-Ei
  • 1 EL Senf
  • 1/3 Bund Petersilie
  • Paniermehl nach Bedarf
  • Salz und Pfeffer

Für die Zitronensoße

  • 1 EL Bio-Butter
  • 2 EL Mehl
  • 200ml Bio-Sahne
  • 1 Bio-Zitrone, sowohl Saft als auch Schale
  • Salz

Du beginnst mit der Zubereitung der Fischbällchen. 

  1. Zuerst schneidest du die Zwiebel in feine Würfel und brätst sie glasig in einer Pfanne an.  
  2. Anschließend gibst du die Zwiebel und das Kabeljaufilet in eine Schale und vermengst die beiden. Wie fein du sie verkneten möchtest, entscheidest du. Du kannst sie bloß verrühren, stampfen oder auch pürieren. 
  3. Danach hackst du die Petersilie sehr fein und knetest sie mit den übrigen Zutaten für die Fischbällchen unter die Fischmasse. Sei mit dem Paniermehl erst einmal zurückhaltend und gib lieber nach und nach etwas mehr Paniermehl hinzu. Die Masse sollte kaum an deinen Händen kleben bleiben, aber gleichzeitig nicht zu trocken sein und auseinander fallen. Sie ist optimal, wenn du sie in deiner Faust zerdrückst und sie in der gedrückten Form bleibt ohne zu kleben und zu brechen. 
  4. Nun formst du kleine Fischbällchen, die in etwa die Größe eines Tischtennisballs haben. Das geht am besten mit feuchten Händen, damit die Masse weniger an deinen Händen kleben bleibt. 
  5. Anschließend gibst du etwas Öl in eine Pfanne und brätst die Fischbällchen etwa 10 bis 15 Minuten auf mittlerer Hitze durch. 

Nun fährst du mit der Zubereitung der Zitronensoße fort. 

  1. In einem kleinen Topf zerlässt du die Butter und rührst das Mehl zügig unter, sobald die Butter sich verflüssigt hat. 
  2. Dann gießt du die Mehlschwitze geschwind mit der Sahne auf und rührst, bis sich eine dickflüssige Soße ergeben hat. Du kannst die Soße jetzt vom Herd nehmen. 
  3. Mit einer feinen Reibe reibst du etwa die Hälfte der Zitronenschale ab und hebst sie in der Soße unter, bevor du die Zitronen aufschneidest, den Saft auspresst und diesen ebenfalls in die Soße einrührst. 
  4. Zum Schluss schmeckst du die Soße noch einmal mit Salz ab. 
Der beste Weg ins Kühle Nass im Sommer führt über eine Brücke

Dazu reiche ich Kroketten und einen frühlingsfrischen Salat aus Radieschen, Frühlingszwiebeln und Gurke. Am besten schmeckt er mir angemacht mit einem einfachen Dressing aus Rapsöl, Weißweinessig und frisch gehacktem Dill. Wie bereitest du Kabeljau am liebsten zu?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: