Grannys Bananenbrot

Der verführerische Duft gebackener Bananen durchströmte die kleine Landhausküche. In ihrer Mitte stand ein dunkler, hölzener Esstisch bedeckt mit einem Spitzendeckchen. Auf ihm thronte das frisch gebackene Bananenbrot, das Granny – so nannten ihre Enkel sie – gerade gebacken hatte. Damals – ich arbeitete gerade auf einer Farm in Irland – hatte ich noch nie von Bananenbrot gehört, aber es schmeckte fantastisch. Granny war eine ausgezeichnete Köchin und Bäckerin und außerdem eine fabelhafte Geschichtenerzählerin. Ihr Bananenbrot war die perfekte Mischung aus süß und würzig und konnte einen ganzen Morgen in kurzer Hose und Gummistiefeln im kalten Nieselregen auf der Kuhweide wieder wett machen. Bis heute bleibt mir sein Geruch so präsent, als säße ich immer noch mit ihr am Küchentisch, während sie mir irische Legenden wie Oidheadh Chlainne Lir (Children of Lir = die Kinder des Lir) erzählt und ein saftiges Bananenbrot im Ofen backt.

Ihr Geheimrezept hat sie nie verraten wollen, aber sie gab mir den Tipp, Zimt hinzuzufügen. Über die Jahre habe ich so immer wieder verschiedenste Mischungen ausprobiert, bis ich endlich eine gefunden habe, sie ihrer wohl am nächsten kommt. Mein Rezept ist dabei sogar vegan und eignet sich deshalb hervorragend für den Veganuary. Wenn du stark überreife Bananen verwendest, sodass sie schon dunkelbraun sind, ist das Hinzufügen von Zucker oder anderen Süßungsmitteln nach meinem Geschmack überflüssig. Noch etwas gesünder wird es, wenn du ein paar Esslöffel Haferkleie hinzufügst. Dadurch wird es auch ein wenig stabiler. Natürlich kannst du die Pflanzenmargarine auch durch weiche (pflanzliche) Butter ersetzen.

Außen knusprig und innen schön weich

Diese Menge füllt eine Kastenform. 

  • 4 überreife Bananen (+ Zucker nach Geschmack)
  • 100g Pflanzenmargarine
  • 1 TL Vanillemark
  • 2 TL Zimt, gehäuft
  • 1/2 TL Muskatnuss
  • 200g Dinkelmehl
  • 200g Weizenmehl
  • 300ml Hafermilch
  • 1 TL Natron + 2 EL Zitronensaft
  1. Zuerst pürierst du die Bananen. Dann fügst du die Pflanzenmargarine hinzu und schlägst beides zusammen schaumig auf. 
  2. Anschließend rührst du die Gewürze und die Mehle ein. Damit es nicht so sehr klebt, fügst du unter Rühren nach und nach die Hafermilch hinzu. Jetzt kannst du auch ein paar Esslöffel Haferkleine unterrühren, wenn du magst. 
  3. Vor dem Backen gibst du das Natron hinzu, lässt es mit dem Zitronensaft kurz schäumen und rührst beides dann unter. Nun solltest du den Teig noch einmal abschmecken. 
  4. Du kannst die Kastenform entweder leicht einfetten oder aber mit Backpapier auslegen. Ich entscheide mit meistens für letzteres, weil ich so den Kuchen immer besser aus der Form bekommen habe. 
  5. Schließlich backst du dein Bananenbrot bei 200°C für circa 35-40 Minuten. Ob es durch ist, testest du mit der Stäbchenprobe. Eventuell lässt du es länger backen. Sollte es bereits vor Ablauf der Zeit goldbraun aussehen, kannst du auch schon früher mal testen. 

Bananenbrot gibt es in allen Formen, Konsistenzen und Farben. Fluffig, innen noch matschig, süß oder beinahe scharf gewürzt – wie magst du dein Bananenbrot am liebsten? 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: