Schnelle Spätzle

In Süddeutschland gehört es vermutlich zum guten Ton, seine Spätzle selbst zu machen. Sei es nun mit Brett, Hobel oder Presse. Auch wenn es schwer vorstellbar ist: Spätzle werden im Norden eher selten verzehrt, denn Platz 1 belegt oftmals die Kartoffel in ihrer ganzen Vielfalt. Falls es doch mal Spätzle sein dürfen, wird häufig auf Fertige aus dem Kühlregal oder schlimmer noch ihre getrockneten Kollegen aus dem Pastaregal zurückgegriffen. Bis ich sie selbst ausprobiert habe, hatte ich großen Respekt vor dem Selbermachen. Leider hatte ich die Zubereitung nie gesehen, weshalb ich sie mir aufwendig und kompliziert vorstellte. Doch dem ist nicht so.

An einem Sonntag nahm ich mir alle Zeit, die ich gedachte zu benötigen. Es stellte sich heraus: Spätzle machen dauert keine zehn Minuten. Vermutlich bist du jetzt genauso überrascht wie ich, aber es ist wirklich wahr. Der Teig lässt sich in Windeseile zusammenrühren; das Wasser ist ebenso schnell zum Kochen gebracht. Für die Spätzle nutze ich eine Spätzlereibe – hauptsächlich aus Kostengründen. Immerhin wollte ich es einfach nur einmal probieren. Die Handhabung ist sehr einfach und die Spätzle im Nu fertig. Für eine griffigere Textur und eine bessere Sättigung habe ich Weizenmehl mit Dinkelmehl vermischt; du kannst aber auch nur Weizenmehl verwenden oder mit anderen Mehlsorten wie Einkorn oder Emmer experimentieren.

Diese Menge sättigt zwei Personen. 

  • 100g Dinkelmehl
  • 100g Weizenmehl
  • 2 Bio-Eier
  • 1/2 TL Salz
  • 100ml Wasser
  1. Zuerst verrührst du alle Zutaten miteinander und lässt den Teig einen Moment ruhen.
  2. Die Spätzlereibe legst über einen großen Topf mit kochendem Salzwasser. 
  3. Nun gibst du immer so viel Teig auf die Reibe, dass er nicht überläuft. Dann drückst du mit dem Spachtel den Teig durch die Reibe. 
  4. Die Spätzle sind fertig, wenn sie an der Oberfläche schwimmen. Du kannst sie jetzt mit einer Schaumkelle abschöpfen. Fertig! 

Was mich überzeugt hat ist die schnelle Zubereitungszeit und das tolle Ergebnis. Ich finde, selbstgemacht schmecken sie wirklich besser als gekauft und die Zutaten habe ich meistens auch zu Hause. Als Harzer Käsespätzle, in Schinken-Sahne-Soße, mit Jägergeschnetzeltem oder doch ganz anders. Wie isst du deine Spätzle am liebsten?

3 Kommentare zu „Schnelle Spätzle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: