Kürbislasagne

Neulich waren wir mit einer Freundin im wunderschönen Harz wandern. Der Himmel war grau, die Bergspitzen mit Nebel umwoben und die Blätter strahlten in prächtigem Gelb und Orange. Es regnete die meiste Zeit, doch durch die netten Gespräche war das Wetter schnell vergessen. Nach einer Weile passierten wir ein Wirtshaus, das zwar einladend wirkte, die lange Schlange davor jedoch nicht. Wir gingen also weiter und tauschten uns über schmackhafte Herbstgerichte aus. Schließlich kam die Frage auf, auf welche Arten sich Kürbis denn zubereiten lasse. Sofort fielen uns Kürbissuppe, Kürbispesto und Co. ein. Wenn man Kürbis aber so gern hat wie ich, dann wird diese Auswahl schon bald öde. Ich schlug unserer Freundin deshalb vor, bei Gelegenheit eine Kürbislasagne zu kochen. So kam mir die Idee, heute mein Rezept für meine Kürbislasagne mit dir zu teilen. Vielleicht geht es dir ja wie ihr und du suchst auch nach einem neuen Kürbisrezept.

Lasagne zählt definitiv zu meinen liebsten Aufläufen, weshalb sie einen festen Platz in meiner sommerlichen Küche hat. Umso mehr fehlt sie mir in der kalten Jahreszeit, doch damit war Schluss, als ich auf die Idee kam,  die klassische Bolognese mit Kürbis zu ersetzen; schließlich ist mein liebstes Herbstgemüse in vielen meiner Herbstgerichte enthalten. Gespannt wartete ich vor dem Ofen, bis der Käse meiner Meinung nach genug gebräunt war. Dampfend heiß landete sie auf dem Teller und das Ergebnis überzeugte mich: würziger Kürbis umschlossen von einer cremigen Béchamel überbacken mit zartschmelzendem Käse- ein Genuss! 
Für den Käse habe ich einen milden Gouda gewählt. Je nach Region, in der du wohnst und deinem persönlichen Geschmack kannst du natürlich auch ganz andere Käsesorten verwenden. Auch bei der Wahl des Kürbisses ist dir freie Hand gelassen. Ich bevorzuge für die Lasagne die Sorten Hokkaido und Butternut, gerne auch gemischt. 

Diese Menge sättigt etwa 4 Personen. 

  • 1 Kürbis 
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Thymian
  • Salz und Pfeffer
  • 1 EL Pflanzenmargarine
  • 2 EL Mehl 
  • 200ml Hafermilch oder Bio-Milch
  • Muskatnuss
  • Saft einer halben Zitrone
  • 180g Käse, z.B. Gouda
  • Lasagneplatten

Im ersten Schritt bereitest du den Kürbis zu. 

  1. Den Kürbis wäschst du, nimmst ihn aus und schneidest ihn in mundgerechte Stückchen. 2/3 davon kochst du nun in der Gemüsebrühe. Die Kürbisstückchen sollten mit der Brühe bedeckt sein; falls nicht, gießt du sie noch mit etwas Wasser auf. 
  2. Die Zwiebel schneidest du fein und brätst sie zusammen mit dem übrigen Drittel Kürbis in einer Pfanne mit Öl an. 
  3. Sobald der Kürbis gekocht ist, gießt du so viel Wasser ab, dass der Kürbis gerade so nicht mehr bedeckt ist und pürierst ihn. 
  4. Danach vermischst du den pürierten Kürbis mit dem gebratenen. Anschließend würzt du das Gemenge mit Thymian und schmeckst es mit Salz und Pfeffer ab. 

Nun folgt die Béchamelsoße. 

  1. Die Margarine schmilzt du in einem kleinen Topf und rührst das Mehl zügig unter. 
  2. Im Anschluss gießt du das Gemisch mit der Milch auf, bevor du den Zitronensaft hinzugibst und es mit Muskatnuss abschmeckst. 

Zum Schluss „baust“ du die Lasagne zusammen. 

  1. Zuerst gibst du etwas vom Kürbis-Gemisch eine Auflaufform. Darauf verstreichst du etwas von der Béchamelsoße gefolgt von einer Schicht Lasagneplatten. 
  2. Diesen Vorgang wiederholst du, bis die Auflaufform fast voll ist. Du solltest mit einer Kürbis-Béchamel-Schicht abschließen. Achte außerdem darauf, dass 
  3. Anschließend reibst du den Käse und verstreust ihn darauf. 
  4. Im Ofen backst du die Lasagne für etwa 20 Minuten bei 200°C. Nach dieser Zeit ist sie al dente. Wenn du es weicher magst, lässt du sie besser länger im Ofen. 

Auch ich überlege im Herbst oft, auf welche Weise ich Kürbis zubereiten könnte. Deshalb freue ich mich immer über den Austausch. Welche spannenden Kürbiskreationen hast du noch auf Lager? Lass mir einen Kommentar zur Inspiration da und bereichere dich gern auch an den Ideen aus anderen Kommentaren. 🙂 

5 Kommentare zu „Kürbislasagne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: