Schwedische Zimtschnecken

Kanelbullar – so nennen die Schweden sie. Gemeint sind süße Hefeteilchen mit Zimt in Form einer Schnecke oder eines Knotens und die gibt es dort wirklich an jeder Ecke, denn fika ist den Schweden fast schon heilig. Wie könnte man auch nein sagen zu einer Tasse Kaffee und süßem Gebäck? 

Besonders wenn es draußen kälter und ungemütlich wird, ziehe ich mir gern, dick eingekuschelt in eine Decke, mit einer Tasse Chai Latte auf mein Sofa zurück und stöbere nach neuen Rezeptideen. Und was darf dann nicht fehlen, damit es drinnen erst so richtig gemütlich wird? Genau, Zimtschnecken! 

Draußen kann es noch so regnerisch, stürmisch und grau sein. Wenn der wohlige Geruch von frischem Hefegebäck und Zimt durch meine Wohnung zieht, scheint für mich immer die Sonne. Glaubt ihr nicht? Probier’s selbst aus!

Wie du ganz einfach die schwedischen Zimtschnecken selbst machen kannst, erkläre ich dir hier: 

Gemütlichkeit auf schwedisch – die Kanelbulle

Zunächst stellst du den Hefeteig her. Ob du ihn vegan machen willst oder nicht, bleibt dir dabei selbst überlassen. Ich finde die Zimtschnecken mit Hafermilch mindestens so lecker wie mit normaler Milch. Natürlich kannst du auch etwas experimentieren und zum Beispiel Mandelmilch verwenden.  Auch das Dinkelmehl und der Rohrohrzucker sind natürlich kein Muss, aber es schmeckt einfach so viel besser und das Dinkelmehl sättigt auch länger als Weizenmehl. Kurkuma dient hier nur der Farbe und trägt nicht zum Geschmack bei; du kannst es also auch weglassen. 

Ein Blech

Für den Hefeteig brauchst du

  • 180ml Hafermilch oder normale Bio-Milch
  • 20g Frischhefe
  • 350g Dinkelmehl
  • 2 EL Rapsöl oder Sonnenblumenöl
  • 100g Rohrohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Kardamom 
  • 1/2 TL Kurkuma 
  1. Zuerst erwärmst du die Milch. Sie sollte auf keinen Fall kochen, aber schon mehr als handwarm sein. 
  2. Die Milch gibst du in eine große Schüssel und rührst zügig die Hefe mitsamt 50g von dem Mehl ein. Anschließend deckst du die Schüssel mit einem feuchten Handtuch für 10min ab. 
  3. Nun gibst du alle übrigen Zutaten für den Teig hinzu und knetest sie gut ein. Falls der Teig zu klebrig ist, gibst du noch etwas mehr Mehl dazu. Der Teig sollte elastisch sein, aber nicht an euren Fingern festkleben, wenn du ihn eindrückst. 
  4. Form ihn wie eine Kugel und deck ihn erneut mit dem feuchten Handtuch ab. Dieses Mal für 30min. 
  5. Leg den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche, bemehl ebenfalls dein Nudelholz und roll den Teig auf etwa einen halben Zentimeter Dicke aus. 

Im nächsten Schritt folgt nun die Füllung und das Aufrollen zu einer Schnecke. 

Für die Füllung benötigst du

  • 100g Rohrohrzucker
  • 3 TL Zimt 
  • 2 EL Pflanzenmargarine

Für die Dekoration benötigst du

  • 50ml Hafermilch oder Bio-Milch
  • Hagelzucker
  1. Gib die Margarine in eine kleine Schale und erhitz sie, bis sie sich verflüssigt. 
  2. Rühr den Zimt und den Zucker unter. 
  3. Verstreich dein Gemisch gleichmäßig auf dem ausgerollten Teig. Du solltest nicht zu geizig damit sein. Lieber noch etwas mehr von der Füllung nachmachen, als am Ende Geschmack einbüßen zu müssen. 
  4. Wenn der gesamte Teig bestrichen ist, rollst du ihn vorsichtig von einer Seite her auf. Dabei immer mal wieder leicht andrücken. 
  5. Anschließend trennst du mit einem Teigschaber oder einem Messer immer etwa daumenbreite oder breitere Stücke ab und legst die Schnecken mit der runden Seite auf ein Backblech mit Backpapier oder einer Backmatte. 
  6. Zum Schluss bestreichst du die Zimtschnecken noch einmal mit etwas Hafermilch oder Milch und bestreust sie mit Hagelzucker. Dann geht’s ab in den Ofen bei 200°C für 20 bis 25min. 
frische Zimtschnecken

Mein Tipp: Noch heiß genießen. Auch als Nachtisch mit einer Kugel Vanilleeis oder Walnusseis und mit heißem Honig beträufelt kommen sie super an. 

Falls doch mal ein paar übrig bleiben, empfehle ich, sie in ein Baumwolltuch zu wickeln und im Brotkasten aufzubewahren. So schmecken sie auch noch am nächsten Tag. Natürlich kannst du sie auch nach dem Backen abkühlen lassen und dann direkt einfrieren. Bei Bedarf kannst du dir so einfach die passende Menge auftauen. Nach dem Auftauen einfach nochmal kurz im Ofen aufbacken und sie schmecken wie frisch gemacht. So hast du immer ein paar Zimtschnecken auf Vorrat, falls sich mal spontan Besuch ankündigt 😉 

2 Kommentare zu „Schwedische Zimtschnecken

  1. Das ist ja toll. Ich habe ein Rezept, aber eben nur mit „normal“ Milch, Mehl, Zucker und bin mir da noch sehr unsicher, wie ich das austauschen kann.

    Vielen Dank für die Ideen.

    Liken

    1. Hallo Daggi!

      Lieben Dank 🙂 Es freut mich, dass mein Rezept dir gefällt.
      Die Milch kann man problemlos durch Hafermilch oder andere Pflanzenmilch ersetzen. Ich finde, dadurch gibt es auch geschmacklich keinen Unterschied.
      Wolltest du auch Mehl und Zucker ersetzen?

      Liebe Grüße
      Julia von land. haus. küche.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: